FB   Twitter   You Tube
Fotolia 101727830 XXL

Musikbrücke Prag — Dresden 2019|20 — Annenkirche

Die zurückliegenden dreizehn Jahre sind eng mit der Musikbrücke Prag — Dresden verbunden, und wir sind sehr dankbar, dass wir in der Annenkirche unsere zweite Residenz und in Dresden ein treues und begeistertes Publikum gefunden haben.

 

Die Saison 2019-20 in Prag und Dresden könnte als Oratoriensaison bezeichnet werden. Das wohl berühmteste Werk dieses Genres überhaupt – Händels Messias – wurde um zwei italienische Oratorien ergänzt, die von dem unsterblichen und immer aktuellen Thema des Konflikts zwischen dem Guten und dem Bösen handeln. Während wir in Händels La Resurrezione  Zeugen des mitreißenden Kampfes des Herrn der Dunkelheit Luzifer mit dem Engel waren, der die Auferstehung des Erlösers verkündete, stellt die Geschichte Johannes des Täufers in der Bearbeitung von Alessandro Stradella eher das psychologische Drama dar, in welchem das Thema menschlicher Schwäche und des Gewissens im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Ein außerordentliches Unterfangen war dann die konzertante Aufführung von Vivaldis Oper Arsilda, regina di Ponto, deren neuzeitliche Bühnenpremiere, realisiert vom Collegium 1704 in der Regie von David Radok im Jahre 2017 – mehr als drei Jahrhunderte nach der Premiere in Venedig – außerordentliche Aufmerksamkeit der ausländischen Bühnen in Versailles, Lille, Caen, Luxemburg und Bratislava erregte.
Wir sind glücklich, dass wir Ihnen dieses herrliche Werk zumindest in konzertanter Form vorstellen konnten! Das Endes des Jahres 2019 feierten wir großzügig im italienischen Geist. Bei der Vorbereitung der Saison konnten wir selbstverständlich zwei Komponisten nicht übergehen, deren Musik das Collegium 1704 von Anfang an begleitete. Der Musik Johann Sebastian Bachs und seiner Verwandten und Vorgänger sollte das Konzert unter dem Namen Actus tragicus gewidmet sein. Das Abschlusskonzert der Saison mit Werken von J.D. Zelenka und D. Scarlatti sollte den Karfreitag thematisieren. Wir glauben, obwohl die beiden letzten Konzerte nicht zu den geplanten Terminen stattfinden konnten, dass wir Ihnen die beiden Programme vorstellen, sobald es möglich sein wird. Die Saison 2019-20 war bunt und vielfältig und wir sind dankbar für alle musikalischen Erlebnisse, die wir mit Ihnen teilen konnten.
 
 



Bleiben Sie in Kontakt

Recherche

FB Twitter You Tube flickr gr Pro cleny
Collegium 1704 o. p. s. Mánesova 813/4, 120 00 Prag 2, Tel: +420 246 052 456, E-mail: info@collegium1704.com